Ursachen von Herzflimmern

Die Ursachen von Vorhof- und Kammerflimmern können sehr vielfältig sein. Auch andere Grunderkrankungen können z.B. das Auftreten von Vorhofflimmern begünstigen, aber auch ohne Grunderkrankung kann es zum Vorhofflimmern kommen.

Bei einem Drittel der Patienten mit Vorhofflimmern lässt sich keine erkennbare Ursache oder andere Grunderkrankung feststellen. Bei den verbleibenden zwei Drittel liegt die Ursache in bereits bestehenden Grunderkrankungen. Dazu gehören Erkrankungen, die das Herz selbst betreffen wie zum Beispiel koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, Herzklappenfehler, aber auch Herzmuskelerkrankungen. Daneben können auch Erkrankungen, die nicht das Herz betreffen, Vorhofflimmern auslösen. So haben Patienten mit einer Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) ein deutlich erhöhtes Risiko. Auch Operationen am Herz oder in Herznähe können Auslöser sein.

Kammerflimmern dagegen entsteht, wenn es zu einer lokalen Störung der Erregungsleitung vom Sinusknoten über die Vorhöfe zu den Kammern kommt. Dies kann zum Beispiel bei einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels und damit auch des Erregungsleitungssystems im Rahmen eines Herzinfarktes passieren.

Auch bei einem Kreislaufschock z.B. durch einen Stromschlag oder Ertrinken, droht die Gefahr von Kammerflimmern. Daneben können auch Medikamente, welche die Konzentrationen von Natrium und Kalium im Körper beeinflussen, das Risiko von Kammerflimmern - vor allem bei falscher Einnahme - bergen. Deshalb ist es wichtig, Medikamente immer nach der Vorgabe der Packungsbeilage oder gemäß der ärztlichen Verordnung einzunehmen und eventuell erforderliche Kontrollen der Blutwerte gewissenhaft einzuhalten.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen auf dieser Website sind nicht dazu geeignet, eine Beratung oder Behandlung durch Ärzte und anderes medizinisches Fachpersonal zu ersetzen.