Erste Hilfe bei Herzflimmern

Das Kammerflimmern ist eine akute und höchst lebensbedrohliche Erkrankung. Die Betroffenen werden bewusstlos aufgefunden und es ist in der Regel kein Puls mehr tastbar, so dass schnellstmöglich mit der Wiederbelebung (Reanimation) begonnen werden muss. Ersthelfer haben hier eine lebensrettende Funktion.

Dabei spielt es im akuten Notfall keine Rolle ob Kammerflimmern oder eine andere Ursache vorliegt. Kammerflimmern lässt sich ohnehin nur im EKG sicher diagnostizieren.

Trifft man als Ersthelfer bei einem leblosen Patienten ein spielt die Ursache für die Bewusstlosigkeit aber ohnehin eine untergeordnete Rolle, da das medizinische Equipment fehlt.


Deshalb gilt:

  1. Notruf absetzen, sich wenn möglich weitere Helfer suchen und bei fehlendem Puls (und Atmung) schnellstmöglich im Verhältnis 30:2 wiederbeleben!!! (30x Drücken im Wechsel mit 2x beatmen

  2. An vielen öffentlichen Plätzen finden sich heute Notrufsäulen mit sogenannten Frühdefibrillatoren, welche man, sofern sie zur Verfügung stehen unbedingt einsetzen sollte. Das Gerät funktioniert halbautomatisch und erklärt dem Benutzer genau, was zu tun ist. Es beurteilt die Herzfrequenz und NUR im Falle von Kammerflimmern setzt es einen Stromimpuls ab. Auch das wird genauestens erklärt.

  3. Treffen dann die Profis vor Ort ein werden auch sie ein EKG schreiben und im Falle von Kammerflimmern mit der Defibrillation und der Reanimation fortfahren. Zusätzlich werden sie noch spezielle Medikamente einsetzen, welche die Herzfunktion unterstützen.

  4. Kann der Patient stabilisiert werden und zeigt das EKG wieder einen normalen Herzrhythmus, so wird er zur weiteren Untersuchung und Ursachenabklärung in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht.


Wichtiger Hinweis: Die Informationen auf dieser Website sind nicht dazu geeignet, eine Beratung oder Behandlung durch Ärzte und anderes medizinisches Fachpersonal zu ersetzen.